An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

„Erst Tests, jetzt Impfung?“ Tübinger Biochemie gegen Corona im Stadtgespräch

„Erst Tests, jetzt Impfung?“ Tübinger Biochemie gegen Corona im Stadtgespräch

Im Kampf gegen das Corona-Virus blickt die Welt auch nach Tübingen, einem der deutschen Zentren der Biochemie und Entdeckungsort der RNA-Impfstofftechnologie. Die globale Krise ist zugleich Stadtgespräch in der digitalen Ringvorlesung „Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“. Dort zu Gast sind am Montag, den 14. Dezember 2020 ab 18:15 Uhr der Gründer des Impfstoffpioniers CureVac Dr. Ingmar Hoerr und Dr. Dr. Saskia Biskup vom Tübinger Diagnostik-Vorreiter CeGat GmbH. Das Weltethos-Instituts lädt alle Interessierten aus Tübingen und darüber hinaus ein, mit Hoerr und Biskup ins Gespräch zu kommen.

Unter der Überschrift „Erst Tests, jetzt Impfung? Tübinger Biochemie gegen Corona“ blicken Biskup und Hoerr auf ihre persönlichen Erfahrungen mit den Pionierleistungen des Corona-Jahres 2020 zurück, benennen Einsichten und schildern Erwartungen. Dr. Ingmar Hoerr gilt als Visionär der RNA-Impfungen, und sein Unternehmen CureVac will im kommenden Jahr einen RNA-Impfstoff in der EU und Südamerika ausliefern können. Die vielfach ausgezeichnete Humangenetikerin Dr. Dr. Saskia Biskup ist Vorreiterin im Bereich der Präzisions-Diagnose. Ihr Unternehmen CeGaT bietet Corona-Akutdiagnostik und Corona-Antikörpertests an.

Gastgebender Moderator ist Dr. Christopher Gohl vom Weltethos-Institut. „Mit unseren Stadtgesprächen zur Corona-Krise zeigen wir, wo und wie Weltverantwortung funktioniert: wie Laborarbeit Menschenleben rettet, wie Modellprojekte Schule machen, wie lokale Verständigung globale Veränderung auslösen kann“, so Gohl. „In seiner Weltethos-Rede 2019 hat Bundespräsident Steinmeier Tübingen als die Stadt der Weltverantwortung beschrieben. Es ist in der Tat bemerkenswert, wie viele Menschen in Tübingen globale Probleme zur ihrer persönlichen Aufgabe machen.“

Die Diskussion ist die sechste Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung zum „Stadtgespräch Weltethos: Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“ Wir fragen jeden Montagabend im Wintersemester nach: Was genau lernen wir denn aus der Krise? Was muss sich jetzt ändern in Tübingen, aber auch weltweit? Vertreterinnen und Vertreter von Stadt, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft berichten von ihren Erfahrungen und Antworten auf die Pandemie. Unsere Ringvorlesung macht die globale Krise zum Stadtgespräch und Lernprogramm für unsere Verantwortung für Mitwelt, Umwelt und Nachwelt. 

Herzliche Einladung an alle Interessierten! Bitte registrieren Sie sich hier.

Datum: 14.12.2020
Veranstaltungsort: Zoom-Webinar - Registrierung siehe oben
Uhrzeit: Von 18:15 bis 19:30