An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Jetzt aber: „Die Corona-Krise: Bedrohung oder Jungbrunnen der Demokratie?“

Jetzt aber: „Die Corona-Krise: Bedrohung oder Jungbrunnen der Demokratie?“

Das urprünglich für den 1. Februar angesetzte Stadtgespräch mit Staatsrätin Gisela Erler und dem Politikwissenschaftler Dr. Raban Daniel Fuhrmann Die Corona-Krise: Bedrohung oder Jungbrunnen der Demokratie? musste wegen einer überregionalen Leistungsschwäche des Providers Zoom leider ausfallen. Jetzt holen wir diese Veranstaltung am kommenden Montag, den 15. Februar ab 18:15 Uhr nach. Also…:

Die Wucht der Corona-Pandemie ist auch ein Stresstest für unsere Demokratie. In der Krise müsse die Regierung schnell den Rat der Experten umsetzen und habe keine Zeit für „Diskussionsorgien“, sagen die einen. Die Demokratie sei Opfer der Corona-Krise, sagen andere. Gerade die Krise sei doch eine Chance zur Vertiefung der Demokratie, sagen Dritte. Denn mit einigen Innovationen wie etwa Bürgerräten könne sie als lernendes System ihre Stärken ausspielen und auch im Hinblick auf den Klimawandel krisenfester werden.

Zur Frage „Die Corona-Krise: Bedrohung oder Jungbrunnen der Demokratie?“ diskutiert Gastgeber Dr. Christopher Gohl mit

  • Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung der Landesregierung Baden-Württemberg
  • Dr. Raban D. Fuhrmann, Demokratieentwickler der Akademie Lernende Demokratie

Wir diskutieren zusammen mit Ihnen:

  • Welche Rolle spielen Parlamente in Zeiten der Corona-Krise?
  • Was können wir von „Bürgerräten“ oder dem „Bürgerforum Corona“ der Landesregierung erwarten?
  • Was lernen wir aus der Corona-Krise für die Leistungsfähigkeit und Resilienz der Demokratie in der Klimakrise?

Die Diskussion ist die elfte Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung zum „Stadtgespräch Weltethos: Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“ Wir fragen jeden Montag Abend im Wintersemester nach: Was genau lernen wir denn aus der Krise? Was muss sich jetzt ändern in Tübingen, aber auch weltweit? Vertreterinnen und Vertretern von Stadt, sozialen Institutionen, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft erörtern ihre Einsichten. Unsere Ringvorlesung macht die globale Krise zum Stadtgespräch und Lernprogramm für unsere Verantwortung für Mitwelt, Umwelt und Nachwelt.

Herzliche Einladung an alle Interessierten! Bitte registrieren Sie sich hier.

Datum: 15.02.2021
Veranstaltungsort: Zoom-Webinar - Registrierung siehe oben
Uhrzeit: Von 18:15 bis 19:30