An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Ringvorlesung Stadtgespräch Weltethos: „Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“

Die Corona-Krise hat in Tübingen und weltweit vielfältige Lernprozesse ausgelöst. In unserer öffentlichen Ringvorlesung fragen wir in diesem Wintersemester jeden Montag um 18.15 Uhr: Was genau lernen wir denn aus der Krise? Was muss sich jetzt ändern in Tübingen, aber auch global? Vertreterinnen und Vertreter von Stadt, sozialen Institutionen, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft schildern ihre Einsichten. Diese Weltethos-Ringvorlesung macht die globale Krise zum Stadtgespräch und zum Lernprogramm der Verantwortung für Mitwelt, Umwelt und Nachwelt.

Mit Sozialbürgermeisterin Dr. Daniela Harsch, Prof. Jürgen Volkert und Prof. Ulrich Hemel startet das Weltethos-Instituts am Montag Abend, den 9. November 2020 um 18:15 Uhr die öffentliche Ringvorlesung „Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“ im Wintersemester. In jeweils einstündigen „Stadtgesprächen“ erörtern Vertreterinnen und Vertretern aus Stadtgesellschaft und Universität Einsichten und Konsequenzen aus der Corona-Krise. Die Themen reichen von Medizin und Pflege über Wirtschaft („Amazon statt Altstadt?“), Kultur und Biochemie bis zur Rolle der Sozialen Medien und Wissenschaft für eine nachhaltige Entwicklung weltweit. Mit dabei sind in den Wochen bis Weihnachten unter anderen die Tübinger DRK-Präsidentin Dr. Lisa-Federle, die Hausdirektorin des Luise-Wetzel-Stifts Heike Merz, Peer Ripberger vom Institut für theatrale Zukunftsforschung, Kulturamtsleiterin Dagmar Waizenegger, Christian Riethmüller von Osiander, Bruno Gebhardt vom Löwen Laden, Wirtschaftsförderer Thorsten Flink, Dr. Dr. Saskia Biskup von CeGat, Dr. Ingmar Hoerr von Curevac, Achim Mey von Generalbau Mey, Dr. Jörg Leute von it.design, Heidrun Haug von Storymaker und Dr. Bernd Villhauer vom Weltethos-Institut.

Anmeldung und Programm

Stadtgespräch Weltethos: Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?

Die Veranstaltung findet als Zoom-Webinar jeden Montag Abend ab 18.15 Uhr statt. Registrieren Sie sich jetzt auf dieser Anmeldeseite.

09. November 2020
Tübingen: Vom Corona-Brennpunkt zu mehr Lebenschancen?

Dr. Daniela Harsch, Bürgermeisterin für Soziales, Ordnung und Kultur
Prof. Dr. Jürgen Volkert, Hochschule Pforzheim
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Weltethos-Institut an der Universität Tübingen


16. November 2020
Zwischen Notstand und Bewältigung: Was lernen wir in Medizin und Pflege?

Dr. Lisa Federle, Rotes Kreuz
Heike Merz, Hausdirektorin Luise-Wetzel-Stift
Marco Krüger, IZEW


23. November 2020
Kultur, Kleinkunst, Kreativität: Too small, too frail?
Dagmar Waizenegger, Fachbereich Kunst und Kultur, Tübingen
Peer Ripberger, Institut für theatrale Zukunftsforschung
Jörg Wenzel, Club Voltaire (angefragt)


30. November 2020
Amazon statt Altstadt: Verlieren die lokalen Läden, gewinnen die globalen Plattformen?

Thorsten Flink, Wirtschaftsförderung Tübingen
Christian Riethmüller, Osiander
Bruno Gebhart, Löwen-Laden, Genossenschaftsladen
Stefan Rinderknecht, Modehaus Zinser (angefragt)

07. Dezember 2020
Back to business as usual – oder ganz anders wirtschaften?

Heidrun Haug, Storymaker
Achim Mey, Mey Generalbau
Dr. Jörg Leute, itdesign
Dr. Tobias Heisig, CEVEYCONSULTING GmbH

14. Dezember 2020
Erst Tests, jetzt Impfung? Tübinger Biochemie gegen Corona
 
Dr. Dr. Saskia Biskup, CeGat GmbH
Dr. Ingmar Hoerr, CureVac

21. Dezember 2020
Lernen aus der Corona-Krise? Zwischenbilanz aus Weltethos-Perspektive
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Weltethos-Institut
Dr. Bernd Villhauer, Weltethos-Institut

(Referenten für 2021 werden noch benannt)

11. Januar 2020
Verschwörungstheorien & Polarisierung oder Aufklärung & Kooperation? Perspektiven auf eine resiliente Demokratie

25. Januar 2020
Science and Activism for Future: Tübinger Impulse

1. Februar 2020
Globales Lernen für eine friedliche und nachhaltige Entwicklung? Zur Agenda der Exzellenz-Strategie

8. Februar 2020
Globales Denken: Eine bessere Welt als Aufgabe für Tübingen?

15. Februar 2020
Mensch zwischen Natur und Digitalität im Anthropozän: Können wir unserer biologischen Vorbestimmung entfliehen?

22. Februar 2020
Grenzen der Weltverantwortung: Abschlussdiskussion und Ausblick