An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Werte & Vision

Werte

Das Institut engagiert sich auf Grundlage der Weltethos-Prinzipien „Menschlichkeit“ und „Goldene Regel“ für die Werte „Gewaltlosigkeit„, „Gerechtigkeit„, „Wahrhaftigkeit„, „Partnerschaftlichkeit der Geschlechter“ und „ökologische Verantwortung“ als Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Diese Wertegrundlage verstärkt Dialogfähigkeit, Kooperation und Innovation und ermöglicht in einer Gemeinschaft von Unterschiedlichen Lösungen für die globalen Herausforderungen im 21. Jahrhundert zu erarbeiten.

So etwa im Praxistransfer mit dem „Weltethos-Ambassador-Programm“ für Führungskräfte, dem Projekt „Responsible Communication“ und dem „Social Innovation Programm“ unserer World Citizen School für Start-Ups und studentische Initiativen. Auch in Seminaren, Vorlesungen und Veranstaltungen kommt die Weltethos-Idee als „Lernprogramm für Selbst- und Weltverantwortung“ zum Tragen. So zum Beispiel im Rahmen der Zertifikate „Weltethos in Unternehmen und Organisationen“ und „Recht – Ethik – Wirtschaft“. In der Forschung stehen die Themen „Weltethos und künstliche Intelligenz“, „Zukunftsfähig wirtschaften“, „Finanzethik“ und „Soziale Innovation“ im Zentrum.

Weltethos? Was ist das?

Damit ein gutes und konstruktives Zusammenleben in Vielfalt möglich ist, benötigen alle menschlichen Gemeinschaften eine Basis an Grundwerten, die sie teilen. Das gilt für die Familie, die Schule oder das Wirtschaftsunternehmen genauso wie für die Gesellschaft im Allgemeinen. Heute, in Zeiten des Internets, einer global agierenden Politik und Wirtschaft und zunehmend multikultureller Gesellschaften, braucht es einen Grundkonsens über Werte und Normen, der unabhängig von Kultur, Religion oder Nationalität gilt.

Die Idee eines Weltethos geht zurück auf den katholischen Theologen Hans Küng. Bei seinen empirischen Forschungen rund um den Globus stellte er fest, dass allen Weltreligionen und philosophisch-humanistischen Ansätzen bereits grundlegende Werte- und Moralvorstellungen gemeinsam sind. Die Goldene Regel beispielsweise, nach der man sich seinen Mitmenschen gegenüber so verhalten soll, wie man selbst behandelt werden möchte, findet sich in allen Traditionen wieder. Ebenso die Forderung, dass alle Menschen menschlich behandelt werden müssen und Werte wie Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit sowie Partnerschaft von Mann und Frau.

Vision

Das Weltethos-Institut (WEIT) strebt eine Welt an, in der sich Menschen auf die Normen, Werte, Ideale und Ziele besinnen, die sie verbinden: das Weltethos. Diese Grundlage stärkt die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kooperation, um Probleme der Weltökonomie, Weltökologie und Weltpolitik einvernehmlich und gemeinsam anzugehen. Das Institut trägt hierzu bei als Pionier exzellenter Forschung und als Advokat handlungspraktischer Maßgaben. Dabei legitimiert es das Globale Wirtschaftsethos theoretisch und fördert dessen effektiven Praxistransfer.