An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Finanzen und Wirtschaft

Die Forschungsgruppe Weltethos im Bereich Finanzen und Wirtschaft ist eine interdisziplinäre, ökumenische Vereinigung mit dem Ziel, zur Entwicklung einer sozial gerechten und ökologisch nachhaltigen Marktwirtschaft beizutragen. Im Oktober 2018 wurde die Forschungsgruppe an das Weltethos-Institut angegliedert und setzt damit die Arbeit der Forschungsgruppe ethisch-ökologisches Rating (FGEÖR) fort.

Das Hauptaugenmerk der Forschungsgruppe liegt auf der sozial gerechten und ökologisch nachhaltigen Gestaltung des Finanzmarktes. Nachhaltige Investitionen und Anlagestrategien sind ebenso Gegenstand der Arbeit wie öffentliche Investitionen, der europäische Strategieplan „Sustainable Finance“ und die Etablierung von Weltethos-Botschaftern in Finanzinstitutionen. „Es ist wichtig“, so Board Member Dr. Bernd Villhauer vom Weltethos-Institut, „dass wir den integrativen Ansatz der FGEÖR beibehalten – nicht nur die finanzielle Seite zu sehen, sondern sie weiterhin mit den realen wirtschaftlichen Problemen und praktischen Erfordernissen zusammen zu denken“.

Internationale Aufmerksamkeit erlangte die FGEÖR in den 1990er Jahren mit dem Frankfurt-Hohenheimer Leitfaden, einer ersten Kritik an verantwortungsbewusstem Investment und der ethischen Bewertung von Unternehmen. Aus der dort etablierten Systematik von Nachhaltigkeitskriterien der Kultur-, Natur- und Sozialverträglichkeit wurde das Corporate Responsibility Rating der oekom research AG (heute ISS-oekom/oekom research AG) in München entwickelt, das von vielen institutionellen Investoren, Banken und Kapitalanlagegesellschaften genutzt wird.

Die FGEÖR arbeitete mit Institutionen des ethisch-ökologischen Ratings zusammen, um die Idee des ethischen Investments zu verbreiten. Zu diesem Zweck gründete sie 2008 die Buchreihe „Geld und Ethik“ (Altius Verlag) und initiierte das Symposium „Nachhaltigkeit als Gestaltungsprinzip für die Rahmenbedingungen von Finanz- und Gütermärkten“.

Die Grundsätze und Forderungen der FGEÖR für eine Revision der gesetzlichen Grundlagen der Wettbewerbsregeln wurden im Juni 2016 in den Nachhaltigkeitsdialog der Bundesregierung aufgenommen.
Prof. Johannes Hoffmann, Mitbegründer der FGEÖR, nahm dazu Stellung: „Wenn heute noch zugelassen wird, dass die Marktleistung auf der Ausbeutung von Gemeingütern beruht, wird der Wettbewerb diskreditiert und gleichzeitig der Return on Investment; denn der Markterfolg trägt dann zum Substanzkonsum, zur Verarmung künftiger Generationen bei“.

Hier finden Sie die Blog-Beiträge der Forschungsgruppe unter der Rubrik „Finanzen und Wirtschaft“


Members of the Board

Prof. Dr. em. Johannes Hoffmann
(Chairman of the Founding Board), University of Frankfurt

Benedikt Hoffmann
(Chairman of the Board), Managing Partner, AfriKairos GmbH, Co-Founder, Circular Economy Innovation Partnership Africa

Dr. Ndidi Nnoli-Edozien 
(Chairwoman of the Board), Founder, Growing Businesses Foundation; Chair, Afrikairos GmbH; Co-Chair, Private Sector Advisory Group on SDGs; Full Member, Club of Rome; Member, Nigerian Integrated Reporting Committee

Dr. Bernd Villhauer
(Member of the Board / Director Research Organization), Weltethos Institute

Bernd Hanheiser
(Member of the Board / Director Strategy), Impact 4 Entrepreneurship gGmbH

Prof. Dr. Harald Bolsinger
(Member of the Board, Director Regulatory Policy), FHWS 


Weitere Informationen:

Board Member Dr. Bernd Villhauer über Ethik in der Finanzwirtschaft