An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Wissenschaft in globaler Verantwortung: Was folgt aus der Corona-Krise für die Uni Tübingen?

Wissenschaft in globaler Verantwortung: Was folgt aus der Corona-Krise für die Uni Tübingen?

Die Corona-Krise hat auch an der Universität Tübingen die Arbeitsweise in Forschung und Lehre zum Teil radikal verändert. Zugleich rückt der globale Krisenfall Tübinger Forschungsschwerpunkte ins Scheinwerferlicht, so Fragen danach, wie voraussetzungsvoll, brüchig und bedroht etwa die Grundlagen unserer Gesellschaften sind, oder was wir jetzt über unser Verhältnis zur Natur lernen. Die Ausrichtung der Exzellenzstrategie der Universität auf globale Verantwortung in internationaler Kooperation erscheint dabei dringlicher und wichtiger denn je. Wie lernt die Tübinger Wissenschaft, womit wir uns für die Bedrohungen kommender Krisen besser wappnen können?

Zu diesen Themen – wie immer nur Ausschnitte einer viel größeren und anhaltenden Diskussion – befragt Gastgeber Dr. Christopher Gohl am Montag Abend ab 18:15 Uhr

  • Prof. Dr. Monique Scheer, Prorektorin für Internationales und Diversität
  • Prof. Dr. Ewald Frie, Direktor des Seminars für Neuere Geschichte und Sprecher der Forschungsplattform Global Encounters
  • Lena Schlegel, Bereich Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel am IZEW – Trägerin des Nachhaltigkeitspreises der Uni Tübingen 2018

Wir wollen wissen:

  • Wie hat Corona in Tübingen die Praxis von Forschung und Lehre verändert?
  • Wie und was lernen Forschende aus den Gefährdungen der Corona-Krise für die Klima-Krise?
  • Welche Folgen hat Corona für die Internationalisierung als Säule der Exzellenz-Strategie?

Die Diskussion ist die 17. Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung zum „Stadtgespräch Weltethos: Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise?“ Wir fragen jeden Montag Abend im Wintersemester nach: Was genau lernen wir denn aus der Krise? Was muss sich jetzt ändern in Tübingen, aber auch weltweit? Vertreterinnen und Vertretern von Stadt, sozialen Institutionen, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft erörtern ihre Einsichten. Unsere Ringvorlesung macht die globale Krise zum Stadtgespräch und Lernprogramm für unsere Verantwortung für Mitwelt, Umwelt und Nachwelt. 

Herzliche Einladung an alle Interessierten! Bitte registrieren Sie sich hier.

Datum: 22.03.2021
Veranstaltungsort: Zoom-Webinar - Registrierung siehe oben
Uhrzeit: Von 18:15 bis 19:30