An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Dr. Christopher Gohl ab Mai im Bundestag

Ab Mai 2021 rückt unser Kollege Dr. Christopher Gohl für Christian Jung von der FDP in den Bundestag nach. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte der Politikwissenschaftler um einen Listenplatz den Einzug ins Parlament verpasst. “Seit 2017 hatte ich damit zu rechnen, meine Arbeit am Weltethos-Institut in Tübingen unterbrechen zu müssen. Dass ich jetzt den Vertretungsauftrag im Bundestag ordnungsgemäß annehme, ist für mich als Demokraten Pflicht und Ehre zugleich – erst recht in einem Wahljahr in Corona-Zeiten, in dem sich die Demokratie von ihrer besten Seite zeigen muss!” Das Mandat Gohls beschränkt sich auf sechs Monate bis zum Ende der Legislaturperiode im Oktober 2021. Im Sommersemester 2021 wird er alle angebotenen Lehrveranstaltungen auch durchführen.

Dr. Christopher Gohl forscht und lehrt seit 2012 am Weltethos-Institut an der Uni Tübingen zur Entstehung und Wirkung von Werten, zur Ethik in Unternehmen und Wirtschaft und zur lernenden Demokratie. Er ist Initiator und Gastgeber der öffentlichen Ringvorlesung “Stadtgespräch Weltethos – Was lernen wir in Tübingen aus der Corona-Krise”.
Zwischen 2005 bis 2010 arbeitete der ausgebildete Mediator als Projektleiter für das Regionale Dialogforum Flughafen Frankfurt, Deutschlands größter Infrastruktur-Mediation und andere organisierte Dialoge, u.a. für die Initiative „Wissenschaft im Dialog“. Anschließend war er im Bereich politischer Strategie in Berlin tätig. Er promovierte 2011 im Fachbereich Politischer Theorie der Uni Potsdam zur professionellen Gestaltung von politischen Beteiligungsverfahren, wofür er den Stiftungspreis der Demokratie-Stiftung der Universität zu Köln erhielt.