An-Institut der Stiftung Weltethos
an der Universität Tübingen

First slide

Lässt sich Humanität wissenschaftlich begründen?

Lässt sich Humanität wissenschaftlich begründen?

In Zeiten der Krise und der Bedrohung suchen wir nach Orientierungen. Was gilt? Wie können wir unser Denken und Handeln auf die neuen Situationen einstellen? Unsere Ringvorlesung „Stadtgespräch Weltethos – Kulturen der Humanität“ beschreibt wichtige Orientierungsversuche, die sich auf den Grundwert der Humanität beziehen. Was lernen wir aus den Humanismen der Vergangenheit und Gegenwart für die Zukunft? Wie berücksichtigen wir den Maßstab Menschlichkeit?

Prof. Ulrich Hemel, der Direktor des Weltethos-Instituts, hat am 3. Mai den Anfang gemacht mit seinem Übersichtsvortrag zu Formen der Humanität. Unter dem Titel „Humanität der Kulturen – Kulturen der Humanität“ führte er Denkmuster und Ansätze vor, die Humanität als Leitprinzip ernst und beim Wort zu nehmen. 

Nachdem wir bereits einen Blick auf den Humanismus in chinesischen Traditionen sowie auf den hebräischen Humanismus bei Martin Buber geworfen haben, werden wir diese Woche mehr über Erich Fromms humanistische Sicht des Menschen erfahren. Zu Gast ist Dr. Rainer Funk, Leiter des Erich Fromm Instituts Tübingen.

Montag, den 07. Juni 2021 um 18:15 Uhr 
Dr. Rainer Funk, Erich Fromm Institut Tübingen:
“Lässt sich Humanität wissenschaftlich begründen? Erich Fromms humanistische Sicht des Menschen”

Unser Gast geht anschließend ins Gespräch mit Herrn Dr. Bernd Villhauer und den Teilnehmenden unseres Zoom-Webinars.

Bitte registrieren Sie sich hierhttps://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_RXUcZAJjQIqksmzxJkoTRQ

Datum: 07.06.2021
Veranstaltungsort: Zoom-Webinar - Registrierung siehe oben
Uhrzeit: Von 18:15:00 bis 19:30:00